Weiterhin wird aufgezeigt, welche Voraussetzungen dabei zu berücksichtigen sind. Planern, Herstellern und Betreibern von technischen Anlagen werden Informationen zur Minderung der Exposition durch luftfremde Stoffe am Arbeitsplatz mittels lufttechnischer und organisatorischer Maßnahmen gegeben.

Bei der Vielseitigkeit der betrieblichen Verhältnisse ist es nicht möglich, jeden in der Industrie oder im Handwerk vorkommenden Fall zu behandeln; die Richtlinie gibt allgemeine Hinweise und Anregungen für wirksame und zugleich kostengünstige Lösungen. Die beschriebenen und empfohlenen Maßnahmen lassen sich sowohl für belästigende als auch für gesundheitsgefährdende Stoffe anwenden. Das sind im Sinne dieser Richtlinie alle Gase, Dämpfe, Nebel, Rauche und Stäube, die während eines Produktionsprozesses freigesetzt werden.

Herausgeber der Richtlinie VDI 2262 Blatt 1 "Lufbeschaffenheit am Arbeitsplatz – Minderung der Exposition durch luftfremde Stoffe; Rechtliche Grundlagen, Begriffe, grundlegende organisatorische Maßnahmen für den Arbeitsschutz und Umweltschutz" ist die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik. Die Richtlinie kann zum Preis von 92,90 € über den Beuth Verlag (www.beuth.de) bestellt werden.

Ihr Ansprechpartner im VDI:
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Dipl.-Ing. (FH) Björn Düchting
VDI- Platz 1
40468 Düsseldorf
Tel: +49 211 6214-470
Telefax: +49 211 6214-97470
E-Mail: geu@vdi.de